Behandlung

Anwendung

Die Osteopathie als ganzheitliche Medizin kann bei vielen Symptomen, Beschwerden und Krankheiten angewandt werden – insbesondere in jenen medizinischen Bereichen, in denen funktionelle Störungen die Ursache für die Beschwerden sind.

Der menschliche Körper ist ein höchst komplexes System, und jeder Patient reagiert auf seine Weise. Zugleich ist der Behandlungsverlauf auch abhängig von der speziellen Reaktion des Gewebes während und nach der Behandlung. Fragen zu einem möglichen Verlauf lassen sich daher erst nach einer individuellen Untersuchung beantworten.

 

Wenn Sie wissen möchten, ob eine osteopathische Behandlung für Sie infrage kommt, nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf. Für individuelle Fragen und Terminvereinbarungen erreichen Sie mich unter 0641-580 975 03.

Ablauf

Zu Beginn einer Behandlung steht ein ausführliches Gespräch über die Beschwerden (Anamnese). Die Untersuchung und die Behandlung basieren auf sanftem „Hineintasten“ in die Körpergewebe, das heißt, ich taste den Körper in seinen verschiedenen Gewebeschichten ab, um Verspannungen, Verhärtungen oder Fehlhaltungen innerhalb der Körperstrukturen aufzudecken und allenfalls sofort zu behandeln.

 

Abhängig von dem Befund, an welcher Stelle oder welchen Stellen im Körper eine Störung zu spüren ist, lege ich die nächsten Behandlungsschritte fest. Diese Reihenfolge ist jeweils individuell, generell betrachte ich den gesamten Körper jedoch als Einheit – und von Kopf bis Fuß. Oftmals beginnt die Behandlung daher nicht an den Körperstellen, an denen die Beschwerden zum Ausdruck kommen.

Eine Behandlung dauert in der Regel 45 bis 60 Minuten und ist individuell auf den einzelnen Patienten zugeschnitten. Sie kann mehrere Wochen im Körper nachwirken.

Meine langjährige Erfahrung hat zudem gezeigt, dass ich angesichts der individuellen Verläufe keine allgemeingültigen Aussagen treffen kann.

Kosten und Kostenübernahme

Die Kosten einer Behandlung richten sich nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) und betragen pro Sitzung in der Regel 80 Euro .

 

Grundsätzlich ist eine osteopathische Behandlung eine private Leistung und damit vom Patienten selbst zu bezahlen. Mittlerweile sind jedoch viele gesetzliche Krankenkassen dazu bereit, anteilig Kosten zu übernehmen. Ich empfehle Ihnen daher, mit Ihrem jeweiligen Kostenträger individuell zu klären, inwieweit er Behandlungskosten (gegebenenfalls anteilig) übernimmt und welche Bedingungen dazu erfüllt sein müssen.